Persönlichkeit macht Schule

Verantwortung für das eigene Lernen

Die Erzählung „Der kleine Prinz“ zeigt exemplarisch, wie uns Menschen und Dinge dadurch, dass wir für sie Verantwortung übernehmen, ans Herz wachsen, denn Mensch sein heiße verantwortlich sein, so Antoine de Saint-Exupéry, der Autor dieses berühmten Werkes. Verantwortung für das eigene Lernen, für die Klasse, die Umwelt und andere Menschen zu tragen, ist eine der Grundsäulen unserer Schulkultur. Wer verantwortlich handelt, geht die Verpflichtung ein, dass das jeweils Notwendige und Richtige in einer bestimmten Situation getan wird. Verantwortung bedeutet aber auch, Fehler zu erkennen, einzusehen und nach Lösungen zu suchen.

In diesem Sinne wird den Schüler*innen unserer Schule beispielsweise die Verantwortung für ihren Klassenraum übertragen, der einmal wöchentlich aufgeräumt, gekehrt und gewischt wird. Beim Frühjahrs- und Herbstputz werden gemeinsam mit engagierten Eltern auch das Schulgebäude und der Schulhof gepflegt.

Verantwortung übernehmen die Schüler*innen aber auch für ihr eigenes Lernen, das in regelmäßigen Abständen gemeinsam mit dem Tutor oder der Tutorin reflektiert wird. Was gelingt mir gut, wo gibt es Probleme? Die Ziele sind hochgesteckt und nicht immer gelingt alles. Viel wichtiger als Perfektion ist es, die Ursachen zu erkennen und Handlungsmöglichkeiten zu entdecken. 

Verantwortung für andere Menschen tragen

Im Ursprung ist Verantwortung aber auch ein Zeichen von Respekt und Anerkennung. Dies erleben unsere Schüler*innen auch im Fach „Verantwortung“. Mit jeweils einer Unterrichts-stunde ist dieses Fach fest im Stundenplan der Klassen 7 und 8 verankert. Die Schüler*innen suchen sich eine Institution außerhalb der Schule: in Kindergärten, Schulhorten, Alten- und Pflegeheimen, im Zoo oder in Tierheimen. Betreut wird dieses Fach durch die Schulsozialarbeit, die mit den Siebt- und Achtklässlern regelmäßige Reflexionsrunden durchführt.

Im Fach „Verantwortung“ sammeln junge Schüler*innen wertvolle Erfahrungen in der Welt der Erwachsenen, müssen sich beweisen und behaupten, Fehler eingestehen und nach Lösungen suchen, werden sensibler für die Belange und Bedürfnisse anderer. Das Gefühl des „Gebraucht-werdens“ bereichert und erweitert den eigenen Horizont, gibt Kraft und Zuversicht. Persönlichkeit benötigt Räume, in der sie sich entwickeln darf, eine Fehlerkultur und Lehrende, die sich stets selbst als Lernende begreifen. Für ihr Engagement, Schüler*innen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung vollumfänglich zu unterstützen, erhielt die Schule 2018 den Sonderpreis der Heraeus Bildungsstiftung „Persönlichkeit macht Schule“ (Sächsischer Schulpreis).

Stephanie Langer

„Die Schule sollte es sich immer zum Ziele setzen, den jungen Menschen als harmonische Persönlichkeit und nicht als Spezialisten zu entlassen."
(Albert Einstein)

Kontakt

Christliches Gymnasium „Rudolf Stempel“
Lange Straße 51
01587 Riesa

Telefon: 03525 5183800
Telefax: 03525 51838014

Sekretariat Frau Landeck E-Mail schreiben
Schulleitung Frau Langer E-Mail schreiben
Geschäftsführung Frau Ulbricht E-Mail schreiben

SCHNUPPER-UNTERRICHT

Interessierte Schüler laden wir jederzeit herzlich zum Schnupperunterricht ein. Zur individuellen Terminabsprache wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat unter:

Telefon: 03525 5183800